Kritik an Jogi Löw wird sich auf die Wettquoten auswirken

Die Kritik an so mancher Aufstellung von Jogi Löw reißt einfach nicht ab. Das wird sich auch auf die Wettquoten auswirken. Man hat von dem Trainer, der immerhin schon das vierte Mal bei einer WM Endrunde mit dem Team dabei ist, schon mehr erwarten können. Immerhin verstehen sehr viele Kritiker nicht, warum er Sane nicht aufgestellt hatte. Insbesondere im letzten Spiel gegen Österreich konnte man seine absolute Klasse sehr gut sehen. Allerdings hat sich der Bundestrainer wie so oft in seinen Entscheidungen nicht beeinflussen lassen. Wenn er sein Ding macht, dann zieht er es durch. Die Entscheidung war gefallen und natürlich auch entsprechend wortkarg von Jogi Löw dokumentiert worden.

Kritiker hatten sich auch nicht mehr Argumente erwartet aber so wenige Argumente nun auch wieder nicht.

Vor allem hat man ganz allgemein dem Profi von Manchester City ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Besonders viele Leute und Beobachter von der Insel waren dieses Jahr von den Leistungen des deutschen Spielers sehr begeistert. Nur sehr wenige Menschen haben dem Spieler eigentlich ein sehr schlechtes Zeugnis ausgestellt. Die Entscheidung für Kevin Trapp war dann für viele Menschen doch etwas überraschend gekommen.

Man wird wohl noch sehr lange darüber diskutieren aber letztlich ist es auch egal. Wenn man dann keine Tore von dem neuen Spieler sehen wird können, dann wird man auch die Kritik wieder ausgraben. Letztlich geht es doch nur um den Erfolg. Sportwetten mit Paypal Hat man mit der getroffenen Entscheidung den gewünschten Erfolg, dann wird auch nicht mehr lange darüber gesprochen werden. Wie weit hier die soziale Komponente eine Rolle gespielt haben soll, muss jeder Leser für sich selbst entscheiden.

Entscheidend ist letztlich nur die spielerische Qualität der einzelnen Akteure.

Und wer sich einmal Spiele von Sane aus der Vergangenheit ansieht und die Qualität seiner technischen Begabung mit jener von vor einigen Jahren ansieht, der wird auch eine gewaltige Steigerungsrate erkennen können. So viel lässt einen auch nicht kalt, denn man kann sich auch viel von Trapp erwarten können. Immerhin war die Leistungssteigerung ganz objektiv betrachtet bei Kevin nicht gegeben. Zumindest im Zeitvergleich war hier doch eine gewisse Fehlsteuerung gegeben. Beiden Spielern, Kevin Trapp und Sane, kann man die Dribblerqualitäten nicht absprechen. Sie sind beide Spieler und eigentlich Dribbler von höchster Qualität. Daher konnte man natürlich auch nicht erwarten, dass Jogi Löw die Entscheidung alleine von den Dribblerqualitäten der beiden Spieler abhängig gemacht hatte. Viele Kritiker, darunter auch Uli Hoeness, äußerten sich auch sehr kritisch über die Entscheidung des Bundestrainers und konnten diese auch in keinster Weise nachvollziehen.