So verwenden Sie den Vivaldi Webbrowser für Mac, Linux und Windows

Dieser Artikel richtet sich an Benutzer, die den Vivaldi-Webbrowser unter den Betriebssystemen Linux, Mac OS X, macOS Sierra und Windows ausführen.

Wenn Sie Vivaldi zum ersten Mal starten, führt Sie die Willkommensoberfläche durch eine Reihe von konfigurierbaren Optionen, darunter das Farbschema des Browsers, wo Sie die Tab-Leiste positionieren können und welches Hintergrundbild Sie Ihrer Startseite zuweisen müssen. Dies sind nur einige der verfügbaren Einstellungen, die Vivaldi zu einem hochgradig anpassbaren Webbrowser machen. In diesem Artikel besprechen wir einige dieser Funktionen und erklären, wie Sie sie nach Ihren Wünschen ändern können. Wir werfen auch einen Blick auf andere wichtige Funktionen von Vivaldi.

Registerkarte Zyklen, Stapeln und Kacheln

Ein Bereich, in dem Vivaldi große Flexibilität bietet, ist das Tabbed Browsing. Wenn Sie während einer Sitzung eine große Anzahl von Webseiten geöffnet haben, eine Praxis, die alltäglich geworden ist, kann sich das Konzept der Gruppierung von Registerkarten als sehr nützlich erweisen. Das Tab Stacking bietet die Möglichkeit, aktive Seiten in der Tab-Leiste von Vivaldi übereinander zu platzieren, im Gegensatz zur traditionellen Side-by-Side Methode.

Um mit dem Stapeln zu beginnen, klicken Sie zunächst einmal auf die Registerkarte Quelle, ohne die Maustaste loszulassen. Ziehen Sie anschließend die ausgewählte Seite über die Zielregisterkarten und lassen Sie die Taste los. Die von Ihnen gewählte Registerkarte sollte nun Teil eines Stapels werden, der standardmäßig oben platziert ist und die aktive und sichtbare Seite bleibt. Auf den ersten Blick kann ein Tabulatorstapel wie jede andere Seite in Vivaldis Tab-Leiste aussehen. Bei näherer Betrachtung werden Sie jedoch ein oder mehrere dünne graue Rechtecke bemerken, die sich unter dem Titel der aktuellen Seite befinden. Jeder von ihnen stellt eine eindeutige Registerkarte dar, die zusammen einen Stapel umfasst. Wenn Sie mit dem Mauszeiger über eine dieser Optionen fahren, wird sie weiß und der entsprechende Titel wird angezeigt, während Sie darauf klicken, wird diese Seite in das aktive Fenster geladen und automatisch an die Spitze des Registerkartenstapels verschoben. Wenn Sie mit der Maus über eine beliebige Stelle innerhalb des Stapels fahren, veranlasst Vivaldi auch, visuelle Vorschauen und Titel für alle darin enthaltenen Registerkarten anzuzeigen. Wenn Sie auf das Miniaturbild einer bestimmten Website klicken, hat dies den gleichen Effekt wie die Auswahl der rechteckigen Schaltfläche.

Zusätzlich zum Stapeln können Sie mit Vivaldi auch Kacheln von einigen oder allen Ihrer offenen Registerkarten erstellen. Diese kleinen, scrollbaren Fenster sind nebeneinander angeordnet und ermöglichen es Ihnen, mehrere vollständige Webseiten auf dem gleichen Bildschirm anzuzeigen. Es gibt viele praktische Einsatzmöglichkeiten für Fliesen, wie z.B. die Möglichkeit, Inhalte zwischen mehreren Websites leicht zu vergleichen. Um eine Gruppe von Seiten als Kacheln anzuzeigen, halten Sie die STRG-Taste gedrückt (Mac-Benutzer sollten die Befehlstaste verwenden) und wählen Sie die gewünschten Registerkarten. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Page Tiling, die durch ein Quadrat dargestellt wird und sich in der Statusleiste des Browsers befindet. Es wird nun ein Popup-Bildsatz angezeigt, mit dem Sie diese Kacheln horizontal, vertikal oder in einem Raster erstellen können. Sie können auch alle Registerkarten, die sich innerhalb eines Stapels befinden, kacheln, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und im Kontextmenü Tile Tab Stack wählen.

Andere bemerkenswerte Optionen, die im Kontextmenü der Registerkarte zu finden sind, sind die folgenden.

Registerkarte Neu laden: Aktualisiert die Seite, die der ausgewählten Registerkarte zugeordnet ist.
Registerkarte Klonen: Erstellt ein Duplikat der ausgewählten Registerkarte.

Stiftlasche: Platziert eine Verknüpfungstaste ganz links in der Tab-Leiste.

Bewegen zu: Öffnet die ausgewählte Registerkarte in einem separaten Browserfenster.

Registerkarte Lesezeichen Erstellt ein Lesezeichen auf der ausgewählten Registerkarte.

Lesezeichen für alle offenen Seiten setzen: Erstellt individuelle Lesezeichen aus jeder geöffneten Registerkarte.

Ruhezustand der Registerkarte/Tabulatorstapel: Entlädt die ausgewählte Registerkarte oder den Stapel von Registerkarten, während sie noch offen und verfügbar bleiben, wodurch wertvolle Systemressourcen freigesetzt werden, wenn die jeweilige(n) Seite(n) nicht genutzt werden.

Registerkarten Hintergrund in den Ruhezustand versetzen: Setzt alle offenen Registerkarten in den Ruhezustand, mit Ausnahme der aktiven, um die Browser- und Betriebssystemleistung zu verbessern.
Wenn Ihre Maus über ein Scrollrad verfügt, können Sie mit Vivaldi auch schnell durch die aktiven Registerkarten blättern, indem Sie mit dem Mauszeiger über eine Registerkarte fahren und das Rad entsprechend nach oben oder unten bewegen.

Farbe und Skalierung der Benutzeroberfläche

Dem Geist der Anpassung folgend, bietet Vivaldi die Möglichkeit, das Farbschema seiner Benutzeroberfläche sowie die Größe vieler seiner Komponenten zu ändern. Um die Farben des Browsers zu ändern, klicken Sie zunächst auf die Vivaldi-Menüschaltfläche, die sich in der linken oberen Ecke des Hauptfensters befindet. Wenn das Dropdown-Menü erscheint, fahren Sie mit dem Mauszeiger über Tools. Ein Untermenü sollte nun sichtbar sein. Wählen Sie die Option Einstellungen, die die Einstellungsoberfläche des Browsers öffnet. Die Einstellungen von Vivaldi können auch durch Klicken auf das Zahnradsymbol in der linken unteren Ecke des Browserfensters aufgerufen werden. Sobald diese Einstellungen sichtbar sind und das Hauptfenster überlagern, klicken Sie auf die Registerkarte Darstellung.

Comments are closed.